Uhr

ODDARRANG
& Madsius Ovanda

Freistil Festival
09
Dez

Scala Kultur

Stuttgarter Strasse 2
71638 Ludwigsburg

Preise

Vorverkauf
Tickets ab 22,00 €

Tickets gibt es hier

oder im Scala Büro, bei allen Easyticket
Vorverkaufsstellen (Tel. 0711 - 2 55 55 55)
sowie bei eventim

Abendkasse
23,00 €

Ermäßigung mit der SWR2 Kulturkarte |
Für Inhaber der LudwigsburgCard

Details

teilbestuhlt

Beginn: 20:00
Einlass: 19:00

Download Presskit

Hypermetros

Von 9. bis 12. Dezember 2021 findet bei uns im Scala Ludwigsburg zum zweiten Mal das Freistil Festival statt.

Nachdem das Festival im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, freuen wir uns umso mehr, dass alle Künstler die Verschiebung mitgemacht haben und wir nun in 2021 das Festival so durchführen können, wie wir uns das in 2020 schon gewünscht haben.

Auch dieses Jahr zeigen wir wieder eine große Bandbreite an Künstlern aus den Bereichen Jazz, Pop, R’n’B und Blues für Fans und Musikentdecker. Wir denken, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist und hoffen, dass wir Euch als unsere Gäste nicht nur an einem der vier Festivaltage bei uns im Scala begrüßen dürfen.

Die finnische Supergroup ODDARRANG ist zurück – mit ihrem fünften Album „Hypermetros“ (27.9.2019 / Edition Records) beweist sich die Band einmal mehr als Kollektiv, das im mittlerweile 15-jährigen Bestehen zurecht zur Spitze der Nordeuropäischen Musiklandschaft gezählt werden darf.

Angeführt von Mastermind Olavi Louhivuori (Tomasz Stanko, Ilmiliekki Quartet, Mats Eilertsen u.v.w.) schöpft die Gruppe aus einem breiten Erfahrungsschatz: Keyboarder und Sänger Osmo Ikonen tourt mit den Mainstream-Pop Größen Sunrise Avenue regelmäßig durch die großen Hallen Europas und ist neben Auftritten mit seinem Soloprojekt fester Instrumentalist in der TV-Sendung „The Voice“; Ilmari Pohjola, Bruder des finnischen Trompeters Verneri, gilt in seiner Heimat nach wie vor als führender Solist an der Posaune; Lasse Sakara ist einer der gefragtesten Session-Gitarristen des Landes und Bassist/Synthspieler Lasse Lindgren einer der innovativsten Tüftler der progressiven Musik Finnlands.

So emotional und gewaltig wie seine Vorgänger kommt auch „Hypermetros“ daher, und doch kündigt sich ein Meilenstein an. Olavi Louhivuori erklärt: „Wir arbeiten jetzt seit 15 Jahren zusammen und die Jungs sind nach all dieser Zeit musikalisch regelrecht verschmolzen. Die Band hat eine enorme Tiefe entwickelt und so klingt auch dieses Album für mich. Es versetzt mich in einen meditativen Zustand, zeigt mir das eigene Innere, das Vertraute. Es ist bewegt sich ständig.“

Melancholie, Tiefe und Ästhetik sind Attribute, die man zeitgenössischer Musik aus Finnland und Skandinavien typischerweise zuspricht. Aber wie so oft ist „typisch“ den fünf Köpfen von ODDARRANG nicht genug: „Hypermetros“ fesselt und hypnotisiert durch eine immer wieder durchschimmernde, einfache Wahrheit. Das Album zeigt, wie Lichtblicke sowie verstörende Erlebnisse in ein- und derselben Welt Platz finden und setzt damit ein Statement für etwas, das sich nur finden lässt, wenn man lange genug danach sucht. Etwas, das der Erkenntnis nahe kommt, dass wer aufgibt, bereits verloren hat. Und dass Zusammenhalt keine Frage des Glücks sondern der Zeit ist. In etwa so, als wenn man sich nach 15 gemeinsamen Jahren dazu entscheidet, weiterhin zusammen in die Zukunft zu schauen.

Künstlerhomepage

Facebook

Madsius Ovanda

Gemeinsame Erlebnisse, geteilte Erfahrungen, ein ähnlicher Blick auf die Welt – das braucht es, um sich mit einem anderen Menschen tief verbunden zu fühlen. Was können wir füreinander sein? Warum sind wir eigentlich da und was machen wir hier überhaupt? Madsius Ovanda begegnen fundamentalen Fragen mit ausdrucksstarker Stimme. Madsius Ovanda ist die Indie-RnB / Dream-Pop–Band um Pia Ovanda und Carina Madsius.

Ihre Musik speist sich aus der Verbundenheit der beiden Künstlerinnen miteinander, sie ist in Intimität und Nähe entstanden und in der Weite der Aufmerksam gewachsen, mit der die jungen Frauen dem Leben begegnen. Und sie folgt einer klaren gemeinsamen Vision: das Unerklärliche einzufangen und der zarten Schönheit Raum zu geben, die entsteht, wenn Menschen sich vertrauen. Melancholie und Süße, Komplexität und Einfachheit verarbeiten Madsius Ovanda zu einem künstlerischen Statement: „Wir glauben an die Kraft der Liebe und an die Stärke von Gemeinschaft“ so Madsius Ovanda selbst.

Madsius Ovanda schreiben und produzieren alle Songs selbst – und sie ergänzen einander perfekt. Mit ihrer Musik haben sie sich eine gemeinsame musikalische Heimat geschaffen, die ähnliche Vorlieben und Prägungen zusammenführt: Sie ist inspiriert von der Vielschichtigkeit von Little Dragon, James Blake oder Tame Impala, bleibt aber stets einer Pop Attitüde verhaftet, die an Jorja Smith oder Maggie Rogers erinnert: Verspielte Chöre verweben sich mit ekstatischen Beats und vibey Hooks, analoge Synthesizer-Flächen und pulsierende Basslinien geben den Songs leuchtende Farben. So sind sie eigen und intensiv – mit einer bewusstseinserweiternden Grundierung. „ Was dabei herauskommt, ist so bezaubernd schön, wie das Universum: umwerfend, intensiv und hypnotisierend.“ (Vanessa Patrick, BR PULS über Madsius Ovanda)

Das Album strebt nach großen Bögen und Harmonie und ist getragen von Hingabe – an die Kunst, an eine Mission, an einen anderen Menschen: „Wir tauschen uns aus und wir spiegeln uns gegenseitig“. Madsius Ovanda senden tröstliche, klare musikalische Botschaften in eine komplizierte und fordernde Welt. Das ist berührend und bewegend. Freundinnen müsste man sein.

Künstlerhomepage